Zirbelnuss Rallye 2013

Nachbericht zur 14. Augsburger Zirbelnuss Oldtimer Rallye vom 7.7.2013

Diesmal sollte alles etwas größer ausfallen, mehr Programm, mehr drum herum. Denn nach 6 Jahren kam wieder die City – Galerie mit ins Boot. Und nicht nur mit ins Boot. Von hier sollte gestartet werden und auch das Ziel war in der City – Galerie vorgegeben.

Als Rahmenprogramm war geplant: Moderation der Teilnehmerfahrzeuge am Start durch Jochen Mass. Autogrammstunde mit Jochen Mass, Jazzmusik am Morgen mit gemeinsamem Frühstück von Cafe Ihle, Grillspezialitäten und Pfannengerichte von Binswanger & Kempter, Musik aus 3 Jahrzehnten vorgestellt von DJ O, Kinderprogramm mit Schminken, Malen, Basteln und einer Hüpfburg,
Mitfahrgelegenheiten für Zuschauer in Oldtimern, deren Obolus wir dann aufgrund der aktuellen Ereignisse in einen Spendentopf zu Gunsten der Flutopfer einbrachten.

Im Vorfeld der Rallye Ende Juni wurde eine Ausstellung von 5 Oldtimern über 10 Tage in der City – Galerie geplant. Verfügbar hatten wir von anglo italian cars einen Alfa Romeo Bertone Kantenhaube sowie eine Chevrolet Corvette C 1, von Brandl Georg einen Jaguar E – Type Cabrio Serie II, von Kolbinger Christoph einen DB 280 SE Cabrio W 111 sowie von Schustereder Bastian einen VW Käfer.
Während der Ausstellungswoche fanden diese Fahrzeuge beim Publikum der City – Galerie regen Zuspruch und wurden permanent fotografiert.

Das alles wollte natürlich organisiert und vorbereitet sein. Bereits im September 2012 ging es mit den ersten konkreten Planungsschritten los. Nach der langwierigen Suche nach Sponsoren konnte endlich die Bearbeitung des Programmheftes in Angriff genommen werden.

Für die finanzielle Unterstützung bedanken wir uns bei:

  • Hotel Gasthof Neuwirt in Rain – Bayerdilling
  • Dachtechnik R. Brandel in Wehringen
  • Kfz. Eggstein in Augsburg
  • Fritz Wenger Classics in Münster
  • Autosattlerei Gerald Schramm in Aichach
  • Auto Gasteiger in Kühbach
  • Auto & Motorrad Huber in Pfaffenhofen
  • Oldtimer-Profi Bernd Klos in München
  • Auto Kramer in Hörzhausen
  • Porsche Zentrum Augsburg in Gersthofen
  • Malerei und Dekorative Farbgestaltung Thomas Schermer in Wintershof
  • Nibelungen Apotheke in Neusäß
  • Strom, Wärme, Klima Christoph Kolbinger in Augsburg
  • Pokale Josef Greiner in Augsburg
  • Autohaus Martin Stiglmayr in Pfaffenhaofen
  • Augsburger Holzhaus in Gersthofen
  • Lenkradshop in Aresing
  • Auto-Klinik Stefan Schorer in Mainbach
  • Autohaus Erdle in Aindling, Pöttmes und Meitingen
  • Gasthof Moosbräu in Aindling
  • Galvanische Werke Albert Kißling in Neusäß
  • Drexl & Ziegler in Neusäß
  • Autohaus Stadtbergen in Stadtbergen
  • Auto Mario Schmidt in Königsbrunn
  • Meile Systeme in Untermeitingen
  • Anwaltskanzlei Wolfgang Polster in Gersthofen
  • Die Edelschmiede Christian Gollwitzer in Augsburg
  • Herbert Lenz Finanzservice in Gersthofen
  • Steuerkanzlei Heim in Augsburg
  • Tickets & More in Gersthofen
  • Automobile Tierhold in Augsburg

Kurz nachdem das frisch gedruckte Programmheft Mitte April in den Versand ging, erreichten uns die Nennungen in geballter Anzahl und fünf Wochen später war unser gesamtes Starterfeld inklusiv der Toleranzgrenze restlos voll. Die weiteren über 40 Nennungen und Interessenten, die wir ablehnen mußten, bitten wir um Verständnis und Nachsicht. Aber mehr als 105 Fahrzeuge können wir in dem uns zur Verfügung stehenden Zeitfenster und mit dem verfügbaren Personal (48 Personen, Jochen Mass nicht mit gerechnet) einfach nicht bewältigen.

Höchst erfreulich war, daß wir am Tag des Geschehens Petrus als Schirmherr mit bestem Wetter an unserer Seite hatten. Nach dem gemeinsamen Frühstück bei der Bäckerei Ihle, für das planungs-technisch die City – Galerie verantwortlich zeichnete, ging es dann pünktlich um 9:01 Uhr mit dem Start eines Ford A Roadsters, Baujahr 1929 mit der Startnummer 1 unter Moderation von Jochen Mass los, nicht jedoch, ohne im Vorfeld, wie bei der Fahrerbesprechung durch den Fahrtleiter Helmut Wiedenmann angekündigt, € 10,-- in den Sammeltopf für die Flutopfer Niederbayerns locker zu machen. Für das Einsammeln dieser Spendengelder war unsere Glücksfee Antje Kaulvers im Einsatz.
So kamen insgesamt € 1065,-- zusammen und entsprechend der Zusage des 1. Vorsitzenden der Motorsport Abteilung Augsburg e.V., den gesammelten Betrag aus seiner Vereinskasse zu verdoppeln, wurden am 10. Juli € 2130,-- an die Flutopfer überwiesen.

Das Roadbook führte die Fahrzeuge auf direktem Weg nach Affing, wo in der Sportanlage die 1. Wertungsprüfung zu absolvieren war. Bewältigen eines Parcours auf Bestzeit mit einem prall gefüllten Wasserbecher in Hand des Beifahrers. Hier bewegten sich die Ergebnisse vom Verlust von 170 g Wasser bis zu null Verlust. Die schnellste erreichte Zeit lag bei 40 Sekunden.

In Griesbeckerzell galt es dann bei der WP 2, mit der rechten Radseite an einen Holzbalken entsprechend der Loskarte im Abstand von 30, 50 oder 70 cm heran-zufahren. Hier konnten wir 4 Punktlandungen verzeichnen: Böttger Heinz-Jürgen auf VW 1500 Karmann Ghia, Ferner Thomas auf VW Käfer, Griesbauer Michael auf Triumph TR 4 sowie Zänker Thomas mit seinem voluminösen Cadillac Eldorado.

Auf dem Gelände der Fa. Schmidhammer in Dasing, das uns durch das freundliche Entgegenkommen von Herrn Birk-Striebel zur Verfügung stand, galt es bei der 3. WP so mittig wie möglich zwischen zwei Begrenzungsstangen hindurch zu fahren. Mit einer Abweichung von lediglich 1 cm taten sich hier hervor: Kuzmanovic Ozzi mit seiner Corvette C 2, Orlamünder Nico auf VW Käfer, Knöferl Christian im Opel Manta B sowie Micheler Peter auf DB 280 SL.

Ab der WP 3 bekamen die Teams dann einen Bilderbogen ausgehändigt. Das hieß, auf der folgenden Strecke die abgebildeten 8 Motive in der richtigen Reihenfolge zu entdecken. Hier gelang es nur einer Hand voll Fahrzeugen, die volle Punktzahl zu erreichen.

Zwischen Adelzhausen und Michelau fand dann als WP 4 unsere Radarmessung statt. Hier bestand die Aufgabe darin, den Messbereich mit exakt 35 km/h zu durchfahren. Dies ist zwar keine Hexerei, aber alles in allem doch nicht so ganz einfach, eine 100%-ige Punktlandung hinzulegen.

In Erdweg bei der WP 5 galt es, mit Wurfbällen gestapelte Blechdosen zu treffen. 15 Treffer von 15 möglichen, also „full house“ konnte hier lediglich Schwaiger Helmut (oder vielleicht war es seine Sieglinde) auf Alfa Romeo Spider Junior erzielen.

Bei der Mittagspause in Altomünster hatten dann alle Teilnehmer Zeit, sich 90 Minuten lang zu erholen und zu stärken. Das hier gleichzeitig stattfindende Stadtfest wurde nicht von unserer Augsburger Zirbelnuss  Rallye als Stützpunkt angefahren, sondern gleichzeitig von der aus München kommenden Oldtimer Rallye „Klassiker meets Klassik“. Somit tummelten sich hier vor Ort alles in allem ca. 180 Fahrzeuge.

Nachmittags erwartete die Teilnehmer dann in Pipinsried die 6. und letzte WP. Die Inhaber des Lenkradshops in Aresing, die Familie Wüst,  haben sich wiederum einige knifflige Fragen zu, wie könnte es anders sein, Lenkrädern ausgedacht.

Anschließend ging es dann gemütlich zurück zum Ausgangspunkt, der City – Galerie in Augsburg.

All den oben genannten Teilnehmern, die sich in einzelnen Disziplinen hervortaten, hat dies alles dennoch nicht allzu viel genützt. In die Punkte sind sie dennoch nicht gefahren.

In den Pokalrängen landeten diesmal:
Asam Wolfgang und Christine (alles Pokalabräumerwiederholungstäter) auf Jaguar XJ 6

Blattmann Lukas und Liggefeld Fabian auf DB SLC 320 zum ersten Mal bei uns am Start

Breumair Stefan und Angela (fast schon Dauerkunden unserer Rallye) auf Porsche 911 S

Einsiedler Florian (nicht zum ersten Mal) und Hörmann von und zu Guttenberg Jürgen sowie Neumann Dieter auf Subaru SVX mit ebenfalls nur 1 cm Abweichung bei der WP 3

Erdle Maximilian und Otto Dominic (ergatterten auch nicht zum ersten Mal einen Pokal) auf BMW 327/328 lagen durchgängig bei allen WP’s gleichmäßig knapp neben den besten Ergebnissen

Gassner Helmut und Eppert Johanna auf Opel Rekord mit einer vollen Punktlandung in WP 2 und ebenfalls nur 1 cm Abweichung in WP 3

Gasteiger Martin (einer unserer Sponsoren – dies hatte auf die Auswertung aber dennoch keinen wohlwollenden Einfluß), Brettmeister Bernhard und Theil Tanja auf BMW 735i nachträglich in Eigenarbeit zum Cabrio umgebaut, super schnell bei WP 1 mit 32 Sekunden und auch bei WP 3 nur 1 cm Abweichung und bei WP 5 blieb nur 1 Dose übrig

Kniess Holger und Schaible Manuela (auch sie sammeln scheinbar Pokale) auf DB 300 SL Cabrio Baujahr 1958 – um den wir ihn alle beneiden

Luckner Annette und Karl (für uns freundlicherweise mit Berichten in der AZ tätig) auf DB 450 SLC sammeln ebenfalls Pokale, bei WP 2 nur 2 cm Abweichung

Meyer Susanne (Damenpokal, Klassensiegerin und Gesamtsiegerin 2010) und Häfner Christine auf VW Käfer, WP 3 1 cm Abweichung

Müller Harald und Johanna (auch Pokaljäger) auf Porsche 911 SC, WP 3 – 1 cm

Müller Torsten und René auf Opel Olympia Rekord bei WP 3 der berühmte 1 cm

Nardo Peter und Seitz Florian auf DB 280 SE Coupe W 111 mit nur 2 cm Abeichung bei WP 2

Nistor Nathalie und Hagn Philipp auf BMW Z 4 räumten bei WP 5 ebenfalls 14 Dosen ab

Nistor Sorin und Lorea auf BMW 330i Cabrio, WP 3 nur 1 cm Abweichung

Nuber Annette und Kathleen (vielleicht Sponsor an 2014) auf WP 1 mit 35 Sekunden bei den Schnellsten

Nuber Michael und Claudia auf Reliant Scimitar GTE (so ein Fahrzeug hatten wir in 14 Jahren noch nie am Start und dann auch noch links gelenkt) bei WP 1 mit 35 Sekunden bei den Schnellsten und bei WP 3 ebenfalls 1 cm Abweichung

Sammer Klaus und Renate auf DB 280 SE W 108 mit Punktlandung in WP 2 und sie ließen bei WP 5 nur 1 Dose stehen

Schiffelholz Bernd und Gütter Willi (auch nicht zum ersten Mal) auf Audi 100 S Coupe mit Punktlandung in WP 2

Schmid Alois, Martina und Tochter Kira (Vereinsmitglied der MAA und absoluter Wiederholungstäter auch im Pokalabräumen) auf DB 280 SL Pagode

Schweiger Lorenz und Angelika (auch Wiederholungstäter) auf BMW 2002 mit Punktlandung WP 2

Sporleder Rolf und Ramann Marcus (Gesamtsieger von 2012) auf Porsche 911 SC Targa ebenfalls volle Punktzahl WP 2

Streber Christian und Sporer Matthias (auch diese beiden bekommen nicht den ersten Pokal von uns) auf Opel Kadett C GTE, WP 3 - 1 cm

Weigl Thomas und Nikolai auf Fiat 124 Spider (uns auch nicht mehr gänzlich unbekannt) bei WP 3 wiederum nur 1 cm Abweichung

Witzenberger Peter und Cathleen auf Audi 80 Cabrio bei WP 2 nur 3 cm und bei WP 3 nur 2 cm Abweichung

Wolf Norbert und Petra auf DB 280 SEL W 108 waren zum dritten Mal bei uns dabei

Gesamtsieger nach einem zweiten Platz im vergangenen Jahr Alkan Hakan und Rudolph Hanns-Werner auf DB 280 SE Cabrio erreichten als Einzige bei der WP 1 die Fabelzeit von 30 Sekunden

Ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer und vielleicht sehen wir uns ja im kommenden Jahr frisch und munter wieder.

Das Organisationsteam

Helmut Wiedenmann
Georg Schustereder
Markus Wiedenmann
und all die anderen 48 Helferlein