Zirbelnuss Rallye 2004

Nachbericht 5. Zirbelnuss Rallye

73 Teilnehmer fanden sich am 16.5.04 zur 5. Augsburger Zirbelnuss Rallye in der City – Galerie in Augsburg ein. Nach dem gemeinsamen Frühstück im Cafe Ihle ging es ab 8:30 Uhr im Minutenabstand auf die 100 Kilometer lange Strecke durch das Wittelsbacher Land. Die Teams bekamen die Aufgabe, die zugehörige Nummer des jeweiligen von ihnen entdeckten Bildmotivs entlang der Fahrtroute in ihrer Bordkarte einzutragen. Die Vormittagsetappe, ebenso wie die des Nachmittags, war mit jeweils 24 zu entdeckenden Bildmotiven gespickt. 4 Kilometer nach dem Start erwartete die Teilnehmer bereits die erste Sonderprüfung, die etwas Geschicklichkeit im Umgang mit ihren Fahrzeugen voraussetzte. Das Treffen einer Holzplatte mit dem rechten Hinterrad in einem zu fahrenden Rechtsbogen war offensichtlich nicht jedermanns Sache. Bei Kilometer 18,3 erreichten die Fahrzeuge die Western City in Dasing. Hier war nicht nur eine kleine Erfrischung in Form von Sekt und Orangensaft angesagt, sondern von jeder Fahrzeugbesatzung durfte sich einer beim Reiten eines elektrischen Bullen beweisen. Bewertet wurden die Sekunden, die sich der Reiter auf dem Bullen halten konnte. Eine weitere knifflige Aufgabe folgte hier auf dem Fuß. Das Zusammensetzen eines aus vier einzelnen Metallteilen bestehenden T – Stückes war nur von 2 Teams gelöst worden. Die Mittagspause im Waldgasthof Burghof in Aichach – Oberwittelsbach bei Kilometer 34,5 überraschte durch äußerst preiswerte Angebote und bot den Teilnehmern die Möglichkeit zum Gedankenaustausch.

Die bei Kilometer 16,4 vorbereitete Gleichmäßigkeitsprüfung der Nachmittagsetappe musste aus organisatorischen Gründen später leider aus der Wertung genommen werden. Dem einen oder anderen Teilnehmer scheint dies recht gewesen zu sein. Obwohl der Wettergott den Veranstaltern ebenso wie in den Vorjahren gnädig gestimmt war, erwartete die Teams dennoch zwei Prüfungen, die jeweils mit Wasser zu tun hatten. 20 Gramm durch ein Röhrchen aus einem Becher trinken und kurz vor dem Zieleinlauf mit einem prall gefüllten Wasserbecher einen Parcours möglichst schnell und dennoch mit möglichst wenig Wasserverlust zu durchfahren.

Die Siegerehrung fand wiederum im Cafe Ihle in der City – Galerie Augsburg statt. Folgende Platzierungen konnten ermittelt werden:

        Oldtimerwertung
        Platz 1: Schindele Günterund Schindele Heilwig, Opel Rekord D Coupe Bj. 1972
        Platz 2: Klotzeck Hubert, Bergmann Eva und Felix, Porsche 911 Targa Bj. 1984
        Platz 3: Kraus Michael und Kraus Manfred, VW Käfer Bj. 1969

        Wertungsklasse Cabrios und Exoten
        Platz 1: Kunz Jochen und Kunz Christiane, Mazda MX 5
        Platz 2: Gruber Anton und Mußner Elfriede, Mazda MX 5
        Platz 3: Tierhold Tobias und Mayr Andrea, Mazda MX 5

Die Veranstalter Wiedenmann Helmut und Schustereder Georg, Vorsitzende der Motorsport Abteilung Augsburg e.V. bedanken sich bei den Teilnehmern für das prall gefüllte Starterfeld. Um die Organisation nicht aus den Fugen geraten zu lassen, sehen wir uns gezwungen, unser Starterfeld bei der nächstjährigen 6. Ausgabe der Augsburger Zirbelnuß Rallye auf 70 Fahr-zeuge einzugrenzen. Damit versuchen wir, weiterhin unserem Motto treu zu bleiben:

Lieber Qualität statt Quantität! Lieber Spaß statt Streß

Für die Unterstützung bedanken wir uns aufrichtig bei unseren Gönnern und Sponsoren:

    • Mazda Automobile Tierhold GmbH in Augsburg-Haunstetten
    • Mazda Frey GmbH in Gersthofen und Augsburg-Lechhausen
    • Generalagentur Herbert A. Lenz der Württemberger Versicherung in Gersthofen
    • Sachverständigenbüro Wellnhofer + Partner GbR in Bobingen
    • Steuerkanzlei Heim in Augsburg
    • Spedition Nuber GmbH in Augsburg
    • Fred Rai Western – City in Dasing
    • City – Galerie in Augsburg

Für ihre Unterstützung in puncto Öffentlichkeitsarbeit bedanken wir uns bei:

    • Herrn Luckner Karl der Augsburger Allgemeinen
    • Herrn Markert Erik der Augsburger Allgemeinen
    • Herrn Otto Kügle des Paar - Anzeigers
    • Verlag Oldtimer Markt in Stuttgart
    • und bei all den anderen uns leider persönlich nicht bekannten Journalisten.